Null

Liliput

(Liliput bezeichnet die fiktive Insel aus Jonathan Swifts Roman „Gullivers Reisen“.)

Tilt-Shift: Was ist das?

Bei einigen Werbespots im Fernsehen fiel mir der Effekt zuerst auf: merkwürdige Aufnahmen von Szenen, die wie Miniaturen wirkten, aber auch irgendwie echt waren. Inzwischen ist das Rätsel gelöst: Tilt-Shift per Software heißt das Zauberwort. Zugrunde liegt dem Effekt eine optische Erwartungshaltung unseres Gehirns, die auf der Schärfe- oder besser auf der Unschärfeverteilung im Bild beruht.

Man kennt diesen Effekt, wenn sehr kleine Dinge fotografiert werden. Je kleiner das fotografierte Objekt, desto geringer der Bereich der Schärfentiefe. Das erklärt, warum das Gebirgspanorama gestochen scharf wiedergegeben wird, während der scharf abgebildete Bereich eines Spielzeugautos gerade mal ein paar Millimeter beträgt. Diese typische Schärfeverteilung kennt man von Makroaufnahmen und niemand würde auf die Idee kommen, dass der verschwommene Vorder- oder Hintergrund wirklich so unscharf ist wie in der Aufnahme dargestellt. Statt dessen wird die Unschärfe anders interpretiert und man verbindet sie mit geringer Größe des Motivs.

Diese Interpretation ist offensichtlich optisches Allgemeingut. Auch ohne fotografisches Wissen werden unscharfe Bildteile bei manchen Bildern automatisch in Größenverhältnisse uminterpretiert. Diesen Zusammenhang kann man auch in umgekehrter Richtung nutzen, man braucht nur die Schärfeverteilung einer Makroaufnahme nachzuahmen. Man kann dies weitgehend manuell per Photoshop bewerkstelligen oder sich spezieller Software bedienen.

Bei der Suche nach Bildern für die Nutzung dieses Effekts, stößt man dann sehr schnell an Grenzen. Nur wenige Bilder eignen sich aufgrund des Inhaltes und der Bildgestaltung zur Umsetzung dieses Effektes. Vorteilhaft sind eine erhöhte Aufnahmeposition und ein gestaffelter Bildaufbau: das eigentliche Motiv nicht allzu groß in der Mitte bei ausreichend lebhaftem Vorder- und Hintergrund.

(Bei der Erstellung dieses Textes habe ich einige Formulierungen aus einem sachgleichen Beitrag bei Spiegel online verwendet: 28.02.2010 So schrumpfen Fotos zu Spielzeuglandschaften.)